Die Angst im Trendindex 2016

Trotz steigendem Innovations-Klima ist die Angst, Entscheidungen auf unsicherer Basis zu treffen, nach wie vor die Nummer 1 der Verhinderer von Innovationen. So die Zusammenfassung des “Trendindex 2016“ von 2b AHEAD – so auch unsere Erfahrung aus den zahlreichen Projekten der letzten Jahre.

Als Innovations-Dienstleister ist diese Unsicherheit unser tägliches Geschäft. Und es gibt vielfältige im Management: Angst vor Verlust von Einfluss und Stellung im Unternehmen, Unklarheit über die eigene Strategie und Kernkompetenzen, fehlende Sicherheit über das Eintreffen von Erwartungen und zukünftiger Entwicklungen, und viele mehr. Und viele dieser Ängste sind auch berechtig.

Wir begegnen diesen Unsicherheiten in unseren Projekten auf 2 Ebenen:

einerseits durch einen Transformations-Prozess, der diese Unsicherheiten berücksichtigt und vom Beginn eines Projektes an adressiert
und andererseits mit organisatorischen Modellen und Methoden um Risiken überschaubar zu halten und gleichzeitig schlagkräftige Schritte vorwärts zu setzten.

Weil Angst ist kein Geschäftsmodell!
   
Abschließend noch eine positive Inspiration aus dem Trendindex 2016:
 
Auf Platz 1 der befragten Handlungsfelder für Innovation liegt das Thema „Omnichannel-Management“ – ebenso deckend mit unseren Projekterfahrungen vor allem im Banken- und Versicherungswesen.
 
Aber fast gleich auf, mit nur einem Prozent Abstand auf Platz 2 das Thema „Maßnahmen zur Reaktion auf den demographischen Wandel“. Wahrlich ein großer und spannender Innovationsaspekt, bislang selten beleuchtet und kaum benannt. Vielleicht lohnt es sich einmal die Auswirkungen des bereits stattfindenden demographischen Wandels auf die eigene Kunden-, Vertriebs-, Absatz- und Mitarbeiterstruktur näher zu beleuchten ... Was meinen Sie?

Gerhard Rasocha

BUSINESS DESIGN, 29 Rechte Wienzeile, Wien, Wien, 1040